Robert Ryman

Robert Ryman

Herausgegeben vom Haus der Kunst München – Kunstmuseum Bonn
Mit Beiträgen von Volker Adolphs, Barbara Reise, Urs Raussmüller, Christel Sauer, Christoph Schreier, Bernhart Schwenk und Künstlergesprächen

172 Seiten, 115 farbige Abbildungen, Pappband mit Schutzumschlag
€ 39,90
ISBN 3-930717-67-0

Robert Ryman zählt zu den Klassikern der amerikanischen Malerei. Seine Werke setzen von London bis Tokio Glanzpunkte in den bedeutendsten Museen der Welt. Malerei, die sich selbst malend vor Augen führt und damit ihre Gegebenheiten entbirgt – dem gilt das Werk Robert Rymans. So kann man es heute sehen und damit – bei aller Reduktion auf zumeist weiße quadratische Flächen – seine bisherige Einordnung unter Concept- oder Minimal Art überschreiten, als deren Höhepunkte es bislang galt. Sichtbar wird das Ringen um die subtile Sinnlichkeit bearbeiteter Flächen auf Grund, um die Farbe Weiß, die »sichtbar macht«, um Rahmen und Ausstrahlung, um Beziehungen zu Wand, Raum und Licht – auf alle Fälle um Ruhe und kraftgeladene Präsenz. Mit diesen Qualitäten ist Rymans Werk eine lebendige Herausforderung geblieben, der sich hier Künstler einer folgenden Generation (Ariane Epars, Clay Ketter, Albert Weis und Beat Zoderer) mit der Neupositionierung ihres Werks stellen.