Werben für die Utopie

Klaus Waschik / Nina Baburina

Russische Plakatkunst des 20. Jahrhunderts

Handbuch, 416 Seiten, gebunden, mit über 500 farbigen und dokumentarischen Abbildungen
DVD mit ca. 1.100 farbigen Wiedergaben, einem virtuellen Museumsbesuch (geführt oder interaktiv), 9 chronologischen und 15 thematischen multimedialen Präsentationen, 180 illustrierten Texten, Künstlerviten, Glossar und Such- und Albumsfunktion. Spieldauer 4 Stunden 30 Minuten.
Nur zusammen zu beziehen
€ 118,-
ISBN 3-930717-71-9

Design des Lebensstils, dafür war das Plakat die längste Zeit des 20. Jahrhunderts das führende Medium — im Westen vor allem im Dienst kommerzieller Werbung, in Russland und der UdSSR darüber hinaus im Dienst der Propaganda für eine Ideologie, der Werbung für die Utopie einer kommunistischen Endzeitgesellschaft. Dem russischen und sowjetischen Plakat war von der experimentellen Phase der Revolutionsjahre über die visuellen Standards des Sozialistischen Realismus bis zum systemkritischen Plakat der Perestrojka die Aufgabe einer Verhaltens- und Bewusstseinsveränderung, eines Normen- und Wertewandels seiner Betrachter gestellt. Somit gilt dieses Standardwerk nicht nur seiner Geschichte, Mittel und Wirkungsweisen, sondern geht auch seinen soziokulturellen Bedingungen und Rezeptionsformen nach.